Deutschlandflug 2019 - zwei Teams aus Leck sind dabei

  • IMG-20190625-WA0001

2 Teams aus Leck sind mit dabei. Unter anderem das jüngste Teilnehmende Team in der Wettbewerbsgruppe: Tim (17) und Lukas(20), welches den 1. Platz im Landewettbewerb für sich entscheiden kann. 
Der Motor läuft warm, die Karte mit der Kurslinie von Leck quer durch Hamburg bis nach Braunschweig liegt auf dem Schoß. Die erste Etappe führt Tim und mich mit vollgeladenem Flugzeug in das ca. 1:45h Flugzeit entfernte Braunschweig, wo der Deutschlandflug 2019 beginnt. 

 Bei sommerlichen Temperaturen zieht unsere 200PS Starke DR400 problemlos aus unserem kleinen Flugplatz nahe der dänischen Grenze raus. Das erste Leckerbissen ist nicht weit entfernt: Ein Durchflug durch die Hamburger Kontrollzone über die Innenstadt und den Hafen, vorbei an der „Elphie“ gekrönt mit einem Tiefanflug auf den Hamburger Flughafen direkt hinter einem landenden Airbus. 

45 Minuten später fliegen wir in die Kontrollzone Braunschweig ein. Ein leicht gestresster Fluglotse jongliert mit den über 60 anfliegenden Sportflugzeugen.
Am Abend die Eröffnung des Deutschlandfluges in der Dornse des Altstadtrathauses mit großem Büffet.


Donnerstag 20.6.19

  • DSC00948
  • IMG-20190619-WA0032

Nach einem etwas längeren Vorabend geht es um 9:30 zum Breefing auf das Flugfeld wo unsere Flugzeuge schon warten. Aufgrund unserer hohen Wettbewerbsgeschwindigkeit flogen wir alle Tage als erstes Flugzeug voraus. 

Mit dem Callsign „Deutschlandflug 1“ geht es heute zur Zwischenetappe nach Arnstadt bei Erfurt.
Auf dem Weg gilt es die geplante Navigationsstrecke genau zu fliegen, definierte Punkte zeitgenau zu überfliegen, nebenbei verschiedene Luftbilder entlang der Route zu erkennen und am Zielflugplatz eine zielgenaue Landung hinzulegen. Die Streckenaufgaben erfordern viel Übung und wir wissen wodran wir arbeiten wollen, die Landung jedoch saß.
Da die Zeit reicht und auch das Wetter mitspielt, wurde hier noch ein lokaler Rundkurs absolviert, entlang der schönen Kulisse mit vielen Burgen und der schönen Stadt Jena.  Auch hier erwartet uns eine Abendveranstaltung mit leckerem Büffet.


Freitag 21.6.19

  • 20190621_221329000_iOS
  • DSC00938
  • IMG-20190620-WA0040

Heutiges Ziel ist der vor allem unter Segelflieger bekannte Flugplatz Burg-Feuerstein im Norden Bayerns. Die Herausforderungen auf der Strecke bleiben die gleichen. Der Anflug wird hier durch eine gewölbte und direkt an einem Hang  liegende Landebahn erschwert, was die Landung für einige zu einer Herausforderung wachsen ließ. Da man als Segelflieger ein Auge für einen guten Anflug entwickelt, treffen wir das Landefeld ganz gut. 

Heute ist kein Abendprogramm sondern Freizeit angesagt. Man gut wir befinden uns nahe der Studentenstadt Erlangen, wo passender Weise gerade ein Weinfest stattfindet. Gemeinsam mit den anderen Jugend-Teams des Deutschlandfluges genossen wir so eine etwas längere Nacht und das ein oder andere Getränk.


Samstag 22.6.19

  • 20190620_104828
  • 20190620_113415

Das Wetter trüb und die Wolken tief. Die letzte Etappe in den Süden Bayerns steht auf der Kippe. 

Die Wettbewerbsleitung entscheidet sich nach langem Hin- und Her für einen freien unbewerteten Anflug nach Bad Wörishofen, unserer Final Destination. Da das nutzbare Wetterfenster vor eine Gewitterlinie nur klein ist, starten alle 30 Flugzeuge der Wettbewerbsgruppe im 60 Sekunden Takt von Burg Feuerstein. Der Anflug vorbei an Nürnberg verläuft problemlos. Im Endanflug auf Bad Wörishofen im tiefsten Bayern war das Finden des Ziellandefeldes die größte Herausforderung. Fehlende Markierungen und die Landerichter bereits beim ersten Cocktail auf der Terrasse. Naja, getroffen haben wir trotzdem.

Heute Abend findet die Abschlussveranstaltung mit Siegerehrung statt. Natürlich wieder bei einem leckeren Büffet. Hier werden wir von den Worten „Der Preis für die besten Landungen geht an die Besatzung Lukas Wolff-Paulsen und Tim Probst-Engelhardt“ regelrecht überrascht, denn die Konkurrenz aus vielen erfahrenen Wettbewerbsfliegern ist groß. Mit einem Altersdurchschnitt von 18,5 sind wir dabei die jüngste Besatzung in der Wettbewerbsgruppe. In der Gesamtwertung landeten wir auf Platz 22 von 30.

 


Sonntag 23.6.19

  • 20190623_110505
  • 20190623_110508
  • DSC01044

Wieder macht das Wetter leichte Probleme, ab 11:00 ist es aber immerhin gut genug um zu Starten. 
Gemeinsam mit unseren neu gewonnen Freunden fliegen wir zum Abschluss noch eine 4er Formation in Richtung Norden, bevor wir über die Wolken steigen und in Richtung Koblenz zum Mittagessen und anschließend auf Heimatkurs abdrehen.

 


Fazit: 

Einmal quer durch Deutschland, mit dem Motorflugzeug, während des Studiums bzw. der Schule für 5 Tage mit Hotel und Verpflegung? Das alles ermöglichte uns die Bundeskommission Motorflug sowie die Luftsportjugend Deutschland des DAeC mit ihrer Förderung. Neue Freunde, viele Erfahrungen und Eindrücke nehmen wir mit aus dem Deutschlandflug. Wir bedanken uns und sind davon überzeugt, dass wir in 2 Jahren wieder an den Start gehen und die diesjährigen anderen Jugend-Teams (vielleicht auch mit einer Piper) wiedersehen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen